Anfänger-Leitfaden für das Fediverse

Hier hab ich mal ein paar Sätze aufgeschrieben für all diejenigen, die ich davon überzeugen möchte, in das freie, verteilte, dezentrale soziale Netzwerk “Fediverse” umzuziehen und die monetarisierten und zentralisierten sozialen Netzwerke wie Facebook und Co. hinter sich zu lassen.

Ich werde diesen Leitfaden immer mal wieder aktualisieren, wenn mir neue wichtige Details einfallen. Platzhalter in [] an verschiedenen Stellen signalisieren, dass ich bisher zu faul war/keine Zeit hatte, den betreffenden Inhalt zu schreiben.

[Todo: warum überhaupt wechseln? Was ist denn so schlecht an Facebook/Twitter?]

Das dezentrale soziale Netzwerk “fediverse”

Ganz allgemein muss man sich – wenn man von zentralen Netzwerken wie Facebook oder Twitter kommt – erstmal an die dezentrale Natur vom “fediverse” gewöhnen. Dezentral bedeutet, dass nicht alle Benutzer/Profile auf einem Server lokalisiert sind (wie zB auf facebook.com), sondern auf verschiedene Intanzen verteilt sind. Diese Instanzen können dann miteinander reden, damit sich Benutzer verschiedener Instanzen dann zum Beispiel gegenseitig als Kontakte hinzufügen können oder sich Nachrichten schreiben können.

Unterteilung der fediverse Instanzen auf thematischer Ebene

Es gibt thematisch gesehen ganz verschiedene Instanzen. Viele haben sich auf ein oder wenige Themen spezialisiert, sodass sich dort überwiegend Benutzer anmelden, die diese Themen dann auch interessieren. Beispiele für solche spezialisierten Instanzen sind:

Abgesehen davon, gibt es Instanzen auf denen es prinzipiell um alles gehen kann. Wer sich hier anmeldet, ist sehr wahrscheinlich hauptsächlich an Alltagsthemen interessiert. Beispiele für solche Instanzen hierfür sind

Und außerdem gibt es noch private Instanzen (wie zB meine eigene unter friendica.cwiwie.org). Da aber jeder seine eigene Instanz einrichten und sich mit anderen Instanzen verknüpfen kann, ist der Phantasie hier eigentlich auch keine Grenze gesetzt: Jede Person oder jede Gruppe von Leuten könnte ihre eigene Instanz eröffnen.

Unterteilung auf technologischer Ebene (verwendete Software)

Neben der thematischen Unterteilung der Instanzen, kann man sie auch anhand der genutzten Software unterscheiden: Die Instanzen des fediverse verwenden nämlich verschiedene Software-Platformen, die sich – solange sie die selbe “Sprache” (Protokolle) sprechen – miteinander verknüpfen können. Einige Beispiele solcher Platformen sind:

Diese Platformen bieten unterschiedliche Funktionalitäten, weil sie auf verschiedene Nutzungsszenarien spezialisiert sind. Mastodon beispielsweise dient dem Posten und Kommentieren von Kurznachrichten (wie Twitter), friendica hingegen ähnelt eher facebook, wo längere Posts geteilt werden. Dann gibt es noch Platformen, die sich nicht auf das Medium Text, sondern auf Bild (pixelfed), Video (PeerTube), oder Musik (Funkwhale) spezialisieren. Wie stark integriert die verschiedenen Platformen miteinander kommunizieren können (zB Musik und Text) ist individuell unterschiedlich.

Diese dezentrale Natur macht das fediverse robuster gegenüber Zensur, und verringert außerdem das Missbrauchspotential durch Instanz-Admins, da jeder Admin nur über viel weniger Daten verfügt (da weniger Benutzer auf seiner Instanz), als das auf zentralisierten Platformen wie facebook.com der Fall ist.

Neben diesen Vorteilen, gibt es auch Nachteile der dezentralen Struktur, und diese sind meiner Meinung nach in erster Linie

Der Einstieg in das fediverse

Wenn man in das fediverse einsteigen möchte, dann muss man sich aufgrund der dezentralen Struktur also erstmal für eine Instanz entscheiden und dort einen Account anlegen.

Hat man das getan, sucht man sich erste Kontakte zusammen und fügt sie seiner Kontaktliste hinzu. Hier kann der Anfang schwer sein, wenn man niemanden aus dem realen Leben kennt, der bereits im fediverse ist. Mir half hier, mich nach Kontakten auf themenspezialisierten Instanzen umzuschauen. Hat man die ersten Kontakte gefunden, geht es danach schneller voran.

Bislang sind längst nicht so viele Leute oder Organisiationen im fediverse präsent, wie auf klassischen Platformen wie facebook.com, aber die Zahl wird stetig größer. Ich denke mal, insbesondere datenschutzaffinere, und techikaffinere Menschen / Organisationen zieht es hier stark hin. Abgesehen davon natürlich auch diejenigen, die von Zensur betroffen sind oder Minderheitengruppen angehören.